Übergabevertrag tierheim

*Wenn Sie Verträge mit mehreren Rechtsordnungen abschließen, schließen Sie die Aufschlüsselung nach bestimmten Standort ein. [64] Solche Bedingungen helfen dem Tierheim, sicherzustellen, dass die Adoption endgültig ist und dass sie aufgrund ungeeigneter Bedingungen nicht wieder den Titel an das Tier bringen. Tierheime müssen sich ihrer Pflichten und Einschränkungen bei der Pflege verlorener oder verlassener Tiere bewusst sein. Tierheime müssen Tiere für eine Mindestanzahl von Tagen halten, damit ein Besitzer die Chance hat, ein verlorenes Haustier zurückzugewinnen. Die Haltedauer schützt das Interesse und den Titel des Besitzers an dem Tier und schützt auch das Tier selbst, indem es versucht, das Tier seinem fürsorglichen Besitzer zurückzugeben. Dem Tierheim zu gestatten, das Tier nach ablaufender Haltefrist zu betiteln, kommt dem Tier zugute. An diesem Punkt, wenn der Besitzer entweder nicht gefunden werden kann oder das Tier nicht will, wird das Wohl des Tieres durch das Tierheim bestimmt. Adoptierte Tiere werden in der Regel gehalten und in eine neue Familie gebracht; Tiere, die zu krank, alt oder unverbunden sind, um adoptiert zu werden, werden eingeschläfert. Sobald ein Tierheim das Eigentum an dem Tier erhält, kann es mit dem Tier tun, wie es es für richtig hält, und seine Entscheidung wird von Gerichten bestätigt werden, solange das Tierheim mit dem staatlichen Recht konform ist. Die Befolgung des Staatsrechts ist nicht nur wichtig, um die Rechte der Tierhalter zu schützen, sondern auch, um das Tierheim vor unerlaubten Handlungen des Eigentümers zu schützen; Das Staatsrecht schützt letztlich auch das Tier selbst. Die Staaten verlangen solche anstrengungen als eine Frage der Politik; es liegt im Interesse des Tieres, in ein Heim zurückgebracht zu werden, in dem es Liebe und Fürsorge erhält, daher sollten Besitzer eine vernünftige Gelegenheit haben, ein verlorenes Tier zurückzufordern. Andererseits werden Tiere, die keine fürsorglichen Besitzer haben, am besten bedient, wenn der Staat den Titel gewinnt, nachdem der Besitzer genügend Gelegenheit hatte, das Tier zu beanspruchen.

Das Tierheim kann dann im besten Interesse des Tieres entscheiden, was mit dem Tier zu tun ist. Die Funktion der staatlichen Gesetze, die fundierende Tiere regeln, schützt sowohl das Tier als auch den Besitzer; Tierheime sollten beide Interessen bei der Festlegung ihrer eigenen Politik in Übereinstimmung mit dem Staatsrecht berücksichtigen. Um Ihnen bei der Ausarbeitung effektiver Verträge zu helfen, haben wir Beispiele für Eine Sprache aufgenommen, die gut für Verträge geeignet ist, die darauf abzielen, das Leben von Haustieren zu retten – und eine Sprache, die vermieden werden sollte. Ich stimme zu, eine tierärztliche Behandlung zu betreiben, um alle Tiere zu bewerten, die auf mich übertragen wurden, und um eine grundlegende und notwendige tierärztliche Versorgung zu gewährleisten. Rettungspartner werden benötigt, um sich dem Aurora Animal Care & Control Rescue Team anzuschließen, um Überfüllung zu lindern und Die Unterbringung von Tieren zu ermöglichen, deren aktueller Zustand in einem Tierheim nicht beherrschbar ist. Tiere, die an AACC Rescue Partners übergeben werden, werden mit altersgerechten Impfungen geimpft: Je nach derzeit verfügbarem Tier und den verfügbaren Ressourcen können zusätzliche medizinische Leistungen (Spay/Neuter, Microchipping, Tests) zur Verfügung stehen. Auch Transporthilfen können zur Verfügung stehen. Um als AACC-Rettungspartner beitreten zu können, muss jeder Artikel auf diesem Formular ausgefüllt und angeforderte Dokumente eingereicht werden. [39] Wenn ein Tier tätowiert wird, wird seine Identifikationsnummer beim Landwirtschaftsministerium registriert und auch auf einem Schild eingraviert, das am Halsband des Tieres getragen werden soll. Wenn der Besitzer und das Tier in einen anderen Zustand wechseln, kann die Nummer beim Landwirtschaftsministerium dieses Staates registriert werden. Ein Besitzer kann ein Tier auch verlassen, indem er es an einem öffentlichen Ort lässt, was die Weigerung des Besitzers zeigt, sich darum zu kümmern. Wenn ein Tier für einen bestimmten, gesetzlich festgelegten Zeitraum in der Öffentlichkeit gelassen wird, kann dem Besitzer ein Vergehen zur Last gelegt werden.

[17] Versucht ein Eigentümer, ein Tier zurückzufordern, das durch das Verlassen an einem öffentlichen Ort ausgesetzt wurde, haftet der Eigentümer für die Kosten, die den örtlichen Behörden im Umgang mit dem Tier entstehen. [18] Wenn beispielsweise das an einem öffentlichen Ort gefundene Tier zu einem Tierarzt gebracht wird, um dort wegen Verletzungen behandelt zu werden, und der Besitzer das Tier zurücklassen möchte, haftet der Besitzer für die Kosten der Behandlung des Tieres.

Comments are closed.